Versandkostenfrei nach DE      DE Deutschland AT      AT Österreich CH      CH Schweiz
Sie sind hier: Glossar  /  Mineralien-Glossar  /  Kristallform

Was versteht man unter Kristallform?

Die Lehre von den Kristallformen ist die Kristallmorphologie. Kristalle werden meist durch ebene Kristallflächen begrenzt, so dass diese die Gestalt von Polyedern annehmen. Entlang der Kristallflächen bricht die Kristallstruktur eines Minerals nach außen hin ab. Diese stabil gebundenen Atomschichten sind parallel zu den Netzebenen einer Kristallstruktur, d.h. Struktur und äußerer morphologischer Gestalt eines Kristalls korrespondieren (Korrespondenzprinzip). Die Kristallflächen einer Mineralart treten stets in konstanten Winkeln zueinander auf, was als Gesetz der Winkelkonstanz bezeichnet wird. Im Realkristall ist, abhängig u.a. von den Wachstumsbedingungen eines Kristalls, der Abstand der Kristallflächen vom Zentrum des Kristalls unterschiedlich groß und führt zu verzerrten Polyedern.