Versandkostenfrei nach DE      DE Deutschland AT      AT Österreich CH      CH Schweiz
Sie sind hier: Mineralien-Archiv  /  Mineralien aus Mexiko  /  Calcit

Calcit auf rotem Calcit aus Mexiko

Prächtige Calcitstufen aus Chihuahua
Schon seit geraumer Zeit liefern die Erzabbaugebiete im mexikanischen Bundesstaat Chihuahua erstklassige Calcitstufen. Aktuelles Beispiel sind die ästhetisch besonders reizvollen Calcite aus dem Santa Eulalia Distrikt im Herzen Chihuahuas. Das zum Municipio de Aquiles Serdßn gehörende Bergbaurevier liegt etwa 20-25 Kilometer südöstlich von Chihuahua City und beherbergt eine ganze Reihe berühmter Erzlagerstätten und Bergwerke, die heute allerdings fast alle stillgelegt sind. Traditionell wurden die Erzgruben in zwei Reviere eingeteilt: in ein West Camp mit den Pueblos Aquiles Serdßn und Francisco Portillo sowie ein East Camp mit San Antonio el Grande - Namen, die heute in bedeutenden Mineraliensammlungen auf der ganzen Welt zu finden sind. Einzigartiger Mineralienreichtum
Die verbliebenen Erzgruben fördern neben geringen Mengen Silber vor allem Zink, Blei und Kupfer. Außerdem sind die vorhandenen Gesteinsarten oft reich an Mangan und Eisen, weshalb sich in den hydrothermalen Oxidationszonen der Erzgänge eine erstaunliche Mineralienvielfalt bilden konnte. Angesichts dieser Voraussetzungen erweist sich Santa Eulalia als besonders ergiebig für den Mineraliensammler. Die Region ist dann auch bekannt für seine erstklassigen Funde von Anglesit, Aragonit, Aurichalcit, Creedit, Fluorit, Galenit, Goethit, Hemimorphit, Ludlamit, Mimetesit, Pyrit, Rhodochrosit, Smithsonit, Wulfenit und Vivianit. Eindrucksvolle Funde lieferten in den vergangenen Jahren vor allem die San Antonio el Grande Mine und die El Potosí Mine. Blutroter Calcit von Santa Eulalia
Kein Wunder, daß die Erzabbaugebiete von Santa Eulalia immer schon auch zahlreiche Calcitfunde ans Tageslicht gefördert haben. Bei den hier angebotenen Calcitstufen sitzen einzelne farblose Calcit-Rhomboeder von bis zu 1 cm Größe auf einem rötlich glitzernden Kristallteppich einer älteren Calcitgeneration, was einen sehr schönen Farbkontrast ergibt. Die dunkelbraune Gesteinsmatrix besteht aus einem hämatitreichen Limonitaggregat. Einschlüsse von Hämatit sind daher wohl auch die Ursache für die tiefrote Färbung der Calcitkristalle. Aufgrund ihres außergewöhnlichen Erscheinungsbildes sind die Calcitstufen von Santa Eulalia begehrte Sammlerstücke - nicht nur bei Calcit-Sammlern. Eine gute Gelegenheit, sich hier ein schön formatiertes Handstück für die Vitrine zu sichern.